Back

Paradies oder Zuflucht? Überlegungen zu einer verschwindenden Form schwuler Sexualität

Category:
Lecture & Discussion
Language: German
Lenght: 90′
With: Andreas Brunner
MuseumsQuartier Raum D
April 6, 2019
16:00

Als „Loge“ (in Deutschland „Klappe“) bezeichnet man im Wiener Szenejargon eine öffentliche Toilette, in der sich Männer zum meist anonymen Sex treffen. Für die Einen galt die Loge immer als Ort frei gelebter schwuler Sexualität, für Andere war sie ein Ort, an dem sich verklemmte Homosexuelle trafen, um in der Heimlichkeit ihr Begehren auszuleben. Der Historiker Andreas Brunner von Zentrum QWIEN macht sich auf eine historisch-soziologische Spurensuche nach diesen aus dem Stadtbild verschwindenden ambivalenten Orte schwulen Begehrens.

Andreas Brunner

Andreas Brunner ist Co-Leiter von QWIEN, dem Zentrum für schwul/lesbische Geschichte in Wien. Als Historiker steht die Erforschung der Verfolgung von LGTBI* im Nationalsozialismus im Zentrum seiner Arbeit, daneben aber auch Publikationen zu kulturwissenschaftlichen Themen. Seit zehn Jahren entwickelt er Stadtspaziergänge zu LGBTI*-Themen. Als Ausstellungskurator zuletzt für die Ausstellung „Sex in Wien. Lust Kontrolle Ungehorsam“ (Wien Museum 2016/17) tätig.

In cooperation with monochrom.


FREE ENTRANCE - NO REGISTRATION NEEDED
TICKET